Für wen ist Biofeedback?

Biofeedback wird idR fachärztlich zugewiesen und ist als ergänzende Maßnahme zu verstehen! Häufige Indikationen für Biofeedback sind innere Unruhe, Bluthochdruck, Spannungsschmerzen, Konzentrationsstörungen, Beckenbodeninsuffizienz, Morbus Raynaud, Bruxismus oder Rehabilitation. 

Praxisbeispiel: Innerhalb von fünf Sitzungen konnte Katharina (w, 31) nach einer herausfordernden Phase, ausgelöst durch eine persönliche Krise und Stress im Job, wieder richtig entspannen, abschalten und durchatmen! Die mit Biofeedback erlernten Techniken, um ihren Körper zur Ruhe zu bringen, wendet sie bis heute an!

Mit Biofeedback lässt sich die Atmung (siehe Abbildung: blaue Kurve) anschaulich rückmelden und deren bemerkenswerten Einfluss auf den Herzschlag (braune Kurve) und andere Körperfunktionen (z.B. Hauttemperatur: rote Kurve) darstellen.  

❓ Brauchst Du für Biofeedback eine Diagnose ❓
Nein! Denn Biofeedback hilft Dir auch dabei, Deine Resilienz im Sinne der Gesundheitsförderung zu stärken oder Deine Leistungsfähigkeit (e.g. Beruf, Sport, Bühnenperformance) zu steigern. In sehr vielen Bereichen des Leben ist Fähigkeit zur Selbstregulation unverzichtbar! 

Du bist in einem beratenden, helfenden oder herausfordernden Beruf tätig? Auch für die eigene Psychohygiene, zum Loslassen oder für Supervision ist Biofeedback bestens geeignet, um wieder ganz bei sich anzukommen und allfällige Belastungen hinter sich zu lassen. 

Impressum